Bokashi Workshop am 20.01.2017 im Familienzentrum „Menschenskinder“ Berlin

Bokashi ist eine japanische Variante der Kompostierung von organischen Abfällen aller Art (auch Gekochtes oder Windelinhalte…)

Wer lernen möchte wie Bokashi gemacht wird, ist am Freitag 16 Uhr herzlich eingeladen. Dieser Workshop bildet den Start der Reihe „BodenLeben“ und beschäftigt sich mit der Kunst der Bokashi-Herstellung. Das Was, Wie und Warum gibt es im ersten Teil und im zweiten Teil können praktische Erfahrungen ausgetauscht werden. Im zweiten Teil werde ich von meinen 6 Jahren „Bokashi herstellen“ berichten.  Und unser Verein En Buenas Manos e.V. spendet ein EM*-Starterpaket von Triaterra zur Verwendung im Gemeinschaftsgarten Menschenskinder e.V.

Wann: Freitag, 20. Januar 2017, 16 Uhr – 18 Uhr

Wo: Familienzentrum Menschenskinder, Fürstenwalder Str. 25, 10243 Berlin, Tel. 030 – 545 949 06

* Effektive Miroorganismen – Startermaterial für Bokashi

BodenLeben-2017

 

Ein Gedanke zu “Bokashi Workshop am 20.01.2017 im Familienzentrum „Menschenskinder“ Berlin

  1. Es war ein spannender Workshop für ca. 10 interessierte Personen. Mein voller Bokashi-Eimer wurde zur Geruchsprobe geöffnet – JAAAA, er riecht sauer. So soll er riechen. Anschließend haben wir ihn im Gemeinschaftsgarten in den Bokashikompost geschüttet und mit Sägespänen vermischt, damit die Regenwürmer, die sich sofort an die Arbeit machen um den Bokashi umusetzen, wohlige Rastplätze haben. Damit die Regenwürmer auch bei Minusgraden „arbeiten“ haben wir noch eine dicke Schicht Pappellaub darüber gegeben. Bin gespannt, wie das Material in einem Monat aussieht, riecht und sich anfühlt. Eigentlich sollte es an Waldboden erinnern.

    Annett hat einen theoretischen Input zu Bokashi, effektive Mikroorganismen (EMs) und Terra Preta gegeben und mir nochmals in Erinnerung gerufen, wie viel Wohnfläche ein Teelöffel Pflanzenkohle den EMs bietet – sage und schreibe 400qm!!! Was mir nochmal richtig klar geworden ist, dass die Pflanzenkohle mit dem Bokashi-Saft gesättigt wird, und wenn das ganze Gemisch dann im Beet vergraben wird, dann dient die Pflanzenkohle als Nährstoffspeicher für das angrenzende Gemüse. Falls nur Pflanzenkohle ins Beet gegeben wird, saugt sie sich alle Nährstoffe aus der Umgebung auf, so dass die Pflanzen, die dort wachsen wollten, eingehen würden.

    Die arbeitenden Menschen im Familienzentrum sind ganz begeistert und wollen alle anfallenden organischen Abfälle aus den Veranstaltungen im Familienzentrum zu Bokashi machen. Und fnden es ganz toll, dass unser Verein dafür das Starterpaket der Terra Preta mit den EMs bereitgestellt hat.
    GROßARTIG!!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.